Wood Grant

Grant Wood

 

Grant Wood wurde 1891 auf einer Farm in Iowa geboren. Nach dem Abitur studierte er in den USA und Europa und entwickelte ein Interesse am Impressionismus.

 

Wood entwickelte schon während seiner Schulzeit auf dem Gymnasiums ein Interesse für Kunst und zeigte sich vielversprechend. Später entwirft er Bühnenbilder für Theaterstücke und illustrierte Studentenpublikationen.

 

Nach seinem Abschluss 1910 besuchte Grant Wood die Minneapolis School of Design. In den nun kommenden Jahren erweitert Wood sein kreatives Repertoire und arbeitet unter anderem mit Metall und Schmuck und baut Möbel. Als er 1913 nach Chicago zog, nutzte er diese Fähigkeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

 

In Chicago verbrachte Grant Wood seine Tage in seinem Schmuck- und Schlossergeschäft und die Abende verbrachte er mit Fernkursen und Unterricht am „Art Institute“.

 

Als seine Mutter 1916 krank wurde, verließ Grant Wood Chicago und ging nach Cedar Rapids, wo er eine Stelle als Gymnasiallehrer annahm, um die Mutter und seine Schwester zu unterstützen. Seine familiären Verpflichtungen hielten Grant Wood jedoch nicht davon ab, als Künstler weiter tätig zu sein.

 

Einige Jahre später führte ein lokales Kaufhaus eine Ausstellung mit mehreren seiner Gemälde durch, was ihm erste Auftragsarbeiten einbrachte.

 

In den 1920er Jahren fand Grant Wood auch eine Möglichkeit, nach Europa zu reisen, die Museen von Frankreich und Italien zu besuchen, an der Académie Julian zu studieren und seine Werke in Paris auszustellen.

 

Aber während einer Auftragsarbeit in Deutschland im Jahre 1928 hatte Grant Wood die Gelegenheit, Gemälde von deutschen und flämischen Meistern zu sehen, die seine Werke in eine neue, realistischere und amerikanischere Richtung entwicklen ließen. Eines seiner ersten Gemälde in diesem neuen Stil war „American Gothic“, welches er 1930 mit großem Erfolg ausstellte. Als eines der bekanntesten Bilder der amerikanischen Kunst, trug es dazu bei, Grant Wood zu Ruhm zu verhelfen und eine Regionalistische Bewegung zu gründen, von der Wood de facto Sprecher wurde.

 

Während dieser ganzen schwierigen Zeit hatte Grant Wood weiter gearbeitet. Gemälde wie „Death on Ridge Road“, „Parson Weems Fable“ und „Iowa Cornfield“ zu malen. Sie sind Zeugen seiner Treue zur amerikanischen Kunstbewegung, deren Hauptvertreter er im Laufe der Zeit geworden ist.

 

Grant Wood starb am 12. Februar 1942 im Alter von 50 Jahren an Krebs und wurde auf dem Grundstück seiner Familie in Anamosa begraben.

 


Hier finden Sie 91 Gemälde von Grant Wood