T-V - Tizian

Tizian

 

Tiziano Vecelli oder Tiziano Vecellio, besser bekannt als Tizian wurde in der Alpenstadt Pieve Di Cadore geboren. Er war der Führer der Venezianische Schule der italienischen Renaissance des 16. Jahrhunderts. Er wurde früh in seinem eigenen Leben als großer Maler anerkannt.

 

Anerkannt von seinen Zeitgenossen als "die Sonne unter kleinen Sternen" (Zitat der berühmten Endzeile von Dantes Paradiso), war Tizian einer der vielseitigsten italienischen Maler, ebenso geschickt mit Porträts und Landschaften, mythologischen und religiösen Sujets.

 

Was die zwei Teile Tizians Karriere vereint, ist sein tiefes Interesse an der Farbe. Seine späteren Arbeiten enthalten nicht die lebhaften, leuchtenden Tönungen, wie seine frühen Stücke, doch haben ihre lose Pinselführung und Subtilität vielfarbiger Modulationen keine Präzedenzfälle in der Geschichte der westlichen Kunst.

 

Das Datum Tizians Geburt ist unsicher. Tizian war der älteste einer Familie von vier Kindern und Sohn von Gregorio Vecelli, einem angesehenen Stadtrat und Soldaten und seiner Frau Lucia. Tizian folgte Giovanni Bellini, unter dem er studiert hatte, als Maler der Republik Venedigs nach.

 

Der erste dokumentierte Verweis auf Tizian ist von 1508, als er beauftragt wurde, gemeinsam mit dem venezianischen Maler Giorgione, Fresken am Äußeren des Fondaco dei Tedeschi zu malen. Die wichtigsten Neuerungen Tizians waren in der Porträtmalerei, mit seiner Suche und Durchdringen des menschlichen Charakters, in Gemälden bildlicher Brillianz zu sehen.

 

1516 war Tizian zum offiziellen Maler der Venezianischen Republik ernannt worden; danach arbeitete er an den Höfen von Ferrara und Mantua.

 

In den 1530er und 40er Jahren reiste Tizian nach Bologna, um Kaiser Karl V und Papst Paul III zu porträtieren und auf das Geheiß des Papstes besuchte er Rom und traf Michelangelo. Tizian schloss sich 1548 und 1550 dem Hof von Karl V in Augsburg an. Infolge dieser Verbindung erhielt er eine Menge Porträtaufträge.

 

Nach 1550, war Tizian nach Venedig zurückgekehrt, wo er bis zu seinem Tod 1576 lebte und arbeitete.

 

Sie finden hier 194 Gemälde von Tizian