Signac Paul

Paul Signac

 

Der französische Künstler Paul Signac wurde am 11. November 1863, in Paris geboren. Seine Familie, die wohlhabende Ladenbesitzer waren, ermutigte ihn, Architektur zu studieren. Sein frühes Interesse an der Malerei setzte sich jedoch in seinem jungen Erwachsenenalter fort, und er verließ 1880 die Schule, nachdem er eine Ausstellung von Claude Monets Arbeiten gesehen hatte.

 

So begann Paul Signacs künstlerische Laufbahn 1880 nach eben jener besagten Ausstellung Monets. Im Zeichen seiner künstlerischen Karriere nahm Signac Unterricht bei dem Künstler Emile Bin, im unkonventionellen Pariser Viertel Montmartre.

 

Paul Signacs erstes Gemälde ist auf 1881 datiert. Seine frühen Arbeiten waren bunte Landschaften der Pariser Vororte, die im Freien gemalt wurden. Sie zeigten den Einfluss von Monet, Sisley und anderen impressionistischen Künstlern.

 

Eine Freundschaft mit dem neoimpressionistischen Maler Georges Seurat führte Paul Signac dazu, den neuen divisionistischen Stil, in Werken wie "Der Speisesaal", "Frauen am Brunnen" und vielen Meereslandschaften der französischen Küste zu übernehmen.

 

Paul Signacs Karriere nahm einen Wendepunkt im Jahr 1884, als er den Künstler Georges Seurat traf. Er bewunderte Seurats Gemälde "Bathers at Asnières" und begann, Seurats Interesse an neuen Malmethoden zu teilen, welche die Prinzipien des Impressionismus förderten.

 

In seiner späten Karriere begann Paul Signac aus dem Gedächtnis und seiner Vorstellungskraft zu arbeiten, anstatt aus direkter Beobachtung. Mit einer lockeren Pinselführung und breiteren Farbtupfern, begann er zahlreiche Aquarelle und Zeichnungen zu produzieren.

 

Als ein in die Jahre gekommener Künstler, leitete Paul Signac jüngere Maler an, die gerade erst ihre Karriere begannen. Er war ein Freund und Mentor von Henri Matisse, der ihn 1904 in Saint Tropez an der französischen Riviera besuchte.

 

Paul Signac wurde auch Kunstsammler und schaffte es auf Sage und Schreibe, 250 Werke.

 

Paul Signac war auch einer radikalen politischen Idee aufgeschlossen und der Suche nach einer demokratischeren Zukunft verpflichtet. Er schloss sich wie viele andere Künstler seiner Generation, der anarchistischen Bewegung an.

 

Paul Signac starb am 15. August 1935 in Paris.

 

Sie finden hier 347 Gemälde von Paul Signac