S - Seurat Georges

Georges Seurat

 

Der Künstler Georges Seurat wurde am 2. Dezember 1859 in Paris, Frankreich geboren.

 

Sein Vater, Antoine-Chrysostome Seurat, war ein Zollbeamter, der oft von zu Hause weg war. Georges Seurat und sein Bruder, Emile, und Schwester Marie-Berthe, wurden in erster Linie von ihrer Mutter Ernestine Seurat in Paris aufgezogen.

 

Georges Seurat erhielt seine erste Ausbildung von einem Onkel. Er begann seine formale Kunstausbildung um 1875, als er die lokale Kunstschule besuchte, um unter dem Bildhauer, Justin Lequien zu studieren.

 

Von 1878 bis 1879 war Georges Seurat an der berühmten École des Beaux-Arts in Paris eingeschrieben, wo er bei dem Künstler Henri Lehmann ausgebildet wurde. Frustriert über die strengen akademischen Methoden der Schule, verließ diese nach kurzer Zeit wieder.

 

Georges Seurat bewunderte die neuen großformatigen Gemälde von Puvis de Chavannes, und im April 1879 besuchte er die vierte impressionistische Ausstellung und sah radikale neue Werke der impressionistischen Maler Claude Monet und Camille Pissarro. Die Art und Weise, wie Impressionisten Licht und Atmosphäre transportierten, beeinflusste Seurats eigenes Denken über Malerei.

 

Nach seiner Ausbildung an der École des Beaux-Arts löste er sich von der traditionellen Malerei, indem er seine Technik überarbeitete. Georges Seurat malte nun mit kleinen Strichen und reiner Farbe, die sich aber aus der Entfernung zu vermischen schienen. Diese Methode, genannt Pointillismus, wird in den Hauptwerken der 1880er Jahre gezeigt, wie "Ein Sonntag auf La Grande Jatte".

 

Georges Seurat interessierte sich auch für die Wissenschaft hinter der Kunst, und er las viel über Wahrnehmung, Farbtheorie und die psychologische Kraft von Linie und Form. Zwei Bücher, die seine Entwicklung als Künstler beeinflussten, waren die Prinzipien der Harmonie und des Kontrasts der Farben, geschrieben von dem Chemiker Michel-Eugène Chevreul, und Essay über die unverwechselbaren Zeichen der Kunst, von dem Maler und Schriftsteller Humbert de Superville.

 

Georges Seurat starb am 29. März 1891 in Paris an den Folgen einer kurzen Krankheit, bei der es sich höchstwahrscheinlich um eine Lungenentzündung oder eine Hirnhautentzündung handelte.


Sie finden hier 72 Gemälde von Georges Seurat