Segal Arthur

Arthur Segal

 

Arthur Segal wurde am 23. Juli1875 in Lasi, in Rumänien, geboren. Er verließ die Schule früh und ging nach Berlin, München und Paris, um Malerei zu studieren.

 

Arthur Segal war Mitbegründer der "Neuen Sezession" in Berlin, einer Gruppe von Künstlern, darunter Emil Nolde und Karl Schmidt-Rotluff, deren Gemälde von der "Berliner Sezession" abgelehnt wurden. Er stellte auch mit Künstlern der Gruppe "Der blaue Reiter" aus.

 

Von 1914 bis 1920 lebte Arthur Segal in Ascona in der Schweiz, was für viele Künstler zu dieser Zeit ein Refugium war. 1920 zog er zurück nach Berlin, wo er 1923 eine eigene Malschule gründete.

 

Als Anhänger des Impressionismus und Neoimpressionismus legte Arthur Segal sich zu Beginn seiner Malerkarriere zwischen 1910 und 1914 einem expressionistischeren Stil zu, bevor er mit dem Dadaismus sympathisierte und ab 1915/1916 seinen eigenen Stil fand. In den späten 1920er Jahren wurde Segal zum Verfechter des Naturalismus und suchte nach den objektiven Prinzipien der Malerei. Er war Mitglied der Künstlergruppen "Die Autonomen" und "Die Juryfreien" und diente als Direktor der "Novembergruppe".

 

1925 lehnte Arthur Segal eine Lehrstelle am Neuen Bauhaus in Dessau ab. Neben seiner Arbeit als Maler, Malerlehrer und seinen zahlreichen Funktionen in der Künstlergemeinschaft schuf Segal Holzschnitte, schrieb Buchmanuskripte, veröffentlichte zahlreiche Aufsätze in Kunstzeitschriften und Zeitungen, hielt Vorlesungen im Radio und lebte für verschiedene Organisationen. Nach einem Ausstellungsverbot verließ Arthur Segal 1933 Deutschland und zog nach Mallorca, Spanien. Später wanderte er nach London aus und es gelang ihm, eine weitere Malschule zu eröffnen.

 

Neben seiner Arbeit als Künstler war Arthur Segal interessiert an Psychologie und Psychotherapie und führte Korrespondenz mit vielen berühmten Psychoanalytikern und Psychiatern seiner Zeit. Er erforschte besonders die Auswirkungen der Malerei, um psychische Krankheiten zu heilen, und seine Versuche wurden von Psychologen und Psychoanalytikern gleichermaßen anerkannt.

 

Arthur Segal starb am 23. Juni 1944, in London, im Alter von 68 Jahren.

 

Hier finden Sie 127 Gemälde von Arthur Segal