Rothenstein William

William Rothenstein

 

William Rothenstein wurde am 29. Januar 1872 in Bradford, im Vereinigten Königreich, als Sohn eines Tuchhändlers geboren.

 

William Rothenstein studierte ein Jahr, von 1888 bis 1889, an der „Slade School“ bei Alphonse Legros und anschließend an der „Académie Julian“ in Paris. Dort wurde er von Degas und Pissarro aufgebaut und war auch gut mit Whistler bekannt. Seine besten Arbeiten werden allgemein für seine frühen Whistler-Gemälde gehalten, wie etwa „Das Haus der Puppen“ von 1899, das Augustus Johns und Rothensteins Frau, als Figuren in einer angespannten Szene aus Ibsens Stück „A Doll's House“ zeigt.

 

Ab etwa 1898 spezialisierte William Rothenstein sich jedoch auf Porträts bekannter Leute. 1908 mietete Rothenstein ein Bauernhaus in Througham und fuhr von dort mit seiner Familie nach Sapperton, um Ernest Gimson und die Barnsleys zum ersten Mal zu treffen. Er fühlte sich ein wenig unbehaglich mit dem ernsthaften Gimson und anderen Mitgliedern der Bewegung. Er sagte: "Sie gaben mir das Gefühl, dass wir Maler zweifelhafte Figuren mit versteckten zweiten Frauen und eine Absinthflasche im Atelierschrank waren."

 

1914 änderte William Rothenstein seinen Nachnamen wegen des antideutschen Gefühls in Rutherston. In seiner späteren Laufbahn war er als Lehrer viel bekannter, denn als Maler. Seine Einstellung war konservativ und er betrachtete die reine Abstraktion als Häresie und als Rektor des „Royal College of Art“ von 1920 bis 1935, übte er in früheren Jahrzehnten seinen Einfluss diesbezüglich auf die Schule auch aus.

 

William Rothenstein hatte ein Talent für Freundschaften und kannte nicht nur jeden, der in der Kunst- und Literaturwelt unterwegs war, sondern war auch eng mit ihnen verbunden. Er korrespondierte mit Yeats und Swinburne, speiste mit Oscar Wilde und zeichnete Henry James, Rodin und John Singer Sargent. Zwischen 1889 und 1925 schuf William Rothenstein eine der größten Serien zeitgenössischer Porträts, sie wird auf etwas 750 geschätzt.

 

William Rothenstein starb am 14. Februar 1945, in London, in einem Alter von 73 Jahren.

 

Hier finden Sie 110 Gemälde von William Rothenstein