Rohlfs Christian

Christian Rohlfs

 

Christian Rohlfs wurde am 22. Dezember 1849 in Niendorf, in Holstein geboren.

 

Nach einem schweren Unfall wurde Christian Rohlfs von einem Arzt namens Stolle gepflegt, der das malerische Talent des Jungen entdeckte und unterstützte. Zu dieser Zeit entstanden die ersten Zeichnungen.

 

Auf Vorschlag und Empfehlung von Theodor Storm ging Christian Rohlfs nach Berlin und begann 1870 sein Studium der Malerei an der Großherzoglichen Kunstakademie in Weimar. Ein Beinleiden verschärfte sich in den folgenden Jahren so stark, dass 1873 eines seiner Beine amputiert wurde.

 

Seine Werke fanden Zustimmung beim Großherzog von Sachsen-Weimar, der Christian Rohlfs viele Jahre lang unterstützte. Ab 1888 ist eine eigenständige stilistische Entwicklung parallel zur Schule von Barbizon und zum französischen Impressionismus zu erkennen. Durch Henry van de Velde, lernte Rohlfs den Gründer des Folkwang Museums, Karl Ernst Osthaus in Hagen / Westfalen kennen.

 

1901 zog Christian Rohlfs dorthin, um eine Malschule nach Plänen von Osthaus zu leiten, was jedoch scheiterte. Während eines Sommeraufenthalts in Soest lernte er 1905 Emil Nolde kennen. Rohlfs eigene Tendenz zur expressiven Komposition entsprach dem beginnenden Expressionismus der "Brücke", zu der frühe Ausstellungen im Folkwang-Museum gehörten.

 

Nach seinen Studienjahren an der Akademie wurde Christian Rohlfs Arbeit zwanzig Jahre lang vom Impressionismus geprägt, doch im Alter von sechzig Jahren fand er einen späten expressionistischen Stil. Er begünstigte Tempera auf Leinwand und Papier und schuf auch Aquarelle und Drucke.

 

Mehrere Auszeichnungen belegen die Zustimmung seiner späteren Werke. 1929 wurde das Christian-Rohlfs-Museum in Hagen zum 80. Geburtstag des Künstlers gegründet. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde Christian Rohlfs 1937 aus der Preußischen Kunstakademie der Künste ausgeschlossen. 412 seiner Bilder wurden als "entartet" eingestuft und aus deutschen Museen entfernt.

 

Am 8. Januar 1938, starb Christian Rohlfs in seinem Atelier in Hagen.

 

Hier finden Sie 162 Gemälde von Christian Rohlfs