Renoir Auguste

Auguste Renoir

 

war ein französischer Künstler, der einer der wichtigsten Maler in der Entwicklung des impressionistischen Stils war. Als ein Verehrer der Schönheit und besonders weiblicher Sinnlichkeit, wurde gesagt, dass "Renoir der letzte Vertreter einer Tradition ist, die direkt von Rubens zu Watteau verläuft".

 

Auguste Renoir wurde in Limoges, Haute-Vienne, Frankreich, als Kind einer Arbeiterfamilie geboren. Als Junge arbeitete Auguste Renoir in einer Porzellanfabrik, wo seine Talente dazu führten, dass er ausgewählt wurde, Designs auf das feine Auguste Renoir - Auf-der-TerassePorzellan zu malen. Auguste Renoir bemalte auch Anhänger und Dekorationen für überseeische Missionen, bevor er sich in der Kunstschule einschrieb. Während jener frühen Jahre besuchte er häufig das Louvre, um die französischen Meister-Maler zu studieren.

 

1862 begann Auguste Renoir unter Charles Gleyre in Paris Kunst zu studieren. Dort traf er Alfred Sisley, Frédéric Bazille, und Claude Monet. Obwohl Auguste Renoir 1864 begann, Bilder am Pariser Salon auszustellen, kam weitere zehn Jahre keine Anerkennung. Die Bilder von Auguste Renoir sind für ihre lebhaften, leichten und satten Farbe bemerkenswert, meistens Personen in intimen und aufrichtigen Kompositionen.

 

Die nackte Frau war eines seiner primären Sujets. Im charakteristischen impressionistischen Stil schlug Auguste Renoir die Details einer Szene durch frei geführte Striche der Farbe vor. Ein schönes Beispiel der frühen Arbeit von Auguste Renoir und mit dem Einfluss des Realismus von Courbet, ist "Diana", 1867. Gegen Ende der 1860er Jahre, durch das Malen im Freien, entdeckten Auguste Renoir und sein Freund Claude Monet, dass die Farbe von Schatten nicht braun oder schwarz ist, sondern die Farbe der Gegenstände widerspiegelte, die sie umgeben.

 

Auguste Renoir erfuhr seine erste Anerkennung, als sechs seiner Bilder in der ersten impressionistischen Ausstellung 1874 gezeigt wurden. In dem selben Jahr wurden zwei seiner Arbeiten bei Durand-Ruel in London gezeigt. 1881 reiste Auguste Renoir nach Algerien, ein Land, das er mit Eugene Delacroix assozierte, dann nach Madrid und nach Italien. Eines der am besten bekannten impressionistischen Arbeiten ist "Tanz an Le Moulin de la Galette" von Renoir, 1876 . Die Malerei zeichnet eine Freiluftszene, überfüllt mit Leuten, in einem populären Tanzgarten in Montmartre.

 

1890 heiratete er Aline Victorine Charigot, mit der er einen Sohn, Pierre hatte.1907 übersiedelte Auguste Renoir auf einen Bauernhof in Cagnes-sur-Mer in der Nähe der Mittelmeerküste. Auguste Renoir hatte Arthritis, die seine Bewegung stark beschränkte und er an den Rollstuhl gebunden war. Im fortgeschrittenen Stadium seiner Arthritis malte Pierre-Auguste Renoir, indem er einen Pinsel an seinen gelähmten Fingern festschnallte.

 

Nach 1890 änderte Auguste Renoir seinen Stil, kehrte zum Gebrauch der dünn gemalten Farbe und Auflösung der Umrisse zurück. Von dieser Periode an konzentrierte er sich besonders auf monumentalen Akte und Innenszenen, von denen schöne Beispiele "Mädchen am Klavier", 1892, und "Grandes Baigneuses", 1918-19 sind.

 

Auguste Renoir war ein fruchtbarer Künstler. Er malte mehrere tausend Bilder. Die warme Sinnlichkeit des Stils Renoirs machte seine Bilder bekanntesten und am öftesten reproduzierten in der Geschichte der Kunst.

 

1919 besuchte Auguste Renoir das Louvre, um seine Bilder mit den alten Meistern hängen zu sehen. Auguste Renoir starb am 3. Dezember in Dorf Cagnes-sur-Mer, an der Côte d'Azur.



Hier finden Sie 251 Gemälde von Auguste Renoir