Mucha Alfons

 

Alfons Mucha

 

Reproduktion nach Alfons Mucha - SelbstportraitDer tschechische Jugendstilkünstler Alfons Mucha wurde am 24. Juli 860 in Ivancice in Mähren geboren. Mucha begann seine Laufbahn als Autodidakt, da er von der Prager Akademie abgelehnt wurde.

 

Alfons Mucha besuchte von 1879 bis 1881 eine Schule für Bühnendekoration in Wien und abends zusätzlich eine Zeichenklasse. Er erhielt einige kleiner Aufträge für dekorative Malereien und erfuhr Förderung durch den Grafen Khuen-Belasi.

 

1882 wurde Alfons Mucha mit der Innenausgestaltung des Schlösschens Emmahof bei Grusbach in Mähren beauftragt, welches für seinen Förderer entstand. Auch im Stammschloss der Familie Khnuen-Belasi in Eppan in Südtirol führte er weitere Malereien aus.

 

Anlässlich der Weltausstellung zog es Alfons Mucha nach Paris, das zu dieser Zeit als das Mekka der Künste galt. Dort lebte er in bescheidenen Verhältnissen und nahm Unterricht bei verschiedenen Lehrern. Er hielt sich mit Aufträgen für Buchillustrationen über Wasser und teilte sich kurze Zeit ein Studio mit Paul Gauguin.

 

Seinen Durchbruch schaffte Alfons Mucha mit Hilfe von Sarah Bernhardt, der bekannten Schauspielerin. Sie suchte um die Weihnachtszeit 1894 einen Künstler der ein Plakat für das Theaterstück „Gismonda“ entwerfen sollte, da ihre üblichen Künstler ausfielen. Mucha bekam den Auftrag. Seine Plakate die überall in Paris hingen waren begehrt und wurden fast alle von Kunstfreunden entfernt. Sie ließen Mucha zu einem der begehrtesten Plakatmaler der Belle Epoque werden.

 

Reproduktion nach Alfons Mucha - MorgensternAlfons Mucha entwarf zwischen 1896 und 1900 nicht nur Plakate sondern auch Aktien und Obligationen tragen seine unverwechselbare Handschrift. 1901 wurde Alfons Mucha zum Ritter der französischen Ehrenlegion und reiste 1902 mit Auguste Rodin nach Mähren.

 

1904 ging Alfons Mucha in die USA und lehrte dort zwei Jahre an der Akademie für Bildende Künste in New York. Nach dem Ersten Weltkrieg schwand sein Erfolg. Er war aber in der Tschechoslowakei weiterhin künstlerisch tätig. So entwarf er beispielsweise Briefmarken, Banknoten und Orden für den noch jungen tschechoslowakischen Staat.

 

Im Auftrag eines amerikanischen Millionär schuf Alfons Mucha einen Zyklus von 20 Gemälden über die Geschichte der slawischen Völker.

 

Alfons Mucha war einer der Ersten, die nach dem Einmarsch deutscher Truppen 1939 interniert wurden. Alfons Mucha verstarb am 14. Juli 1939 an den Folgen einer Lungenentzündung.

 

Sie finden hier 136 Gemälde von Alfons Mucha

 

Biografie bei Wikipedia - Video bei Youtube