Modigliani Amedeo

Amedeo Modigliani

 

Amedeo Modigliani war ein italienischer Künstler, der sowohl als Maler als auch als Bildhauer tätig war und seine Karriere größtenteils in Frankreich verfolgte. Unter Einfluss einer Reihe von Genres und Kunstrichtungen war das Schaffen Modiglianis einzigartig.

 

Amedeo Modigliani wurde in eine jüdische Familie in Livorno in der Toskana geboren. Die Familie lebte in großer Armut und Amedeo wurde, als er ungefähr elf war und auch danach durch seinen ganze Jugend, von Gesundheitsproblemen geplagt. Er erkrankte an Tuberkulose, wurde nur schlecht behandelt und die Folgen sollten ihm letzenendes das Leben kosten.

 

Amedeo Modigliani arbeitete schon sehr jung in der Kunstschule von Micheli. Seine frühesten künstlerischen Instruktionen fand in einer Atmosphäre der Stile und Themen der italienischen Kunst des neunzehnten Jahrhunderts statt. In seinen frühesten Pariser Arbeiten können Spuren dieses Einflusses und die seiner Studien der Renaissancekunst, noch gesehen werden. Seine Verbindung mit den französischen Impressionisten war durch Guglielmo Micheli, seinen ersten Kunstlehrer, gegeben. Er zog es aber vor, zuhause zu malen.

 

1902 schrieb sich Amedeo Modigliani in der "Accademia Di Belle Arti" oder "Freien Schule der AktStudien" in Florenz und Jahr später an der "Istituto Di Belle Arti" in Venedig ein. Dort begann er sein Bohemian-Leben. Schon als Junge der philosophischen Literatur zugetan und auch entsprechend gebildet, fuhr er fort zu lesen und beeinflusst durch seine Kunststudien und die Schriften von Nietzsche, Baudelaire, Carducci, Comte de Lautréamont und anderen, entwickelte er den Glauben, dass der einzige Weg zur wahren Kreativität, durch den Widerstand und die Unordnung war.

 

Nach seiner Ankunft in Paris, 1906, hatte sich Modiglianis Ruf innerhalb eines Jahres drastisch geändert. Amedeo Modigliani wurde eine Art Prinz der Vagabunden. Sein Verhalten trat sogar in diesem Bohemienumfeld hervor. Er wurde der Inbegriff des tragischen Künstlers, eine posthume Legende, fast ebenso berühmt, wie die von Vincent van Gogh. Wir können nur spekulieren, was er vollbracht haben könnte, wäre er intakt aus seinen selbstzerstörerischen Erforschungen hervorgegangen.

 

Während seiner frühen Jahre in Paris arbeitete Amedeo Modigliani mit einer wütenden Geschwindigkeit. Er machte ständig Skizzen, hundert Zeichnungen pro Tag waren keine Seltenheit. Viele seiner Arbeiten wurden von ihm selbst als minderwertig zerstört. Er war erst unter Einfluss Henris de Toulouse-Lautrec, und später Paul Cézannes. Schließlich entwickelte er seinen eigenen, einzigartigen Stil, der nicht mit anderen Künstlern kategorisiert werden kann.

 

Am 3. Dezember 1917 öffnete die erste Einzelausstellung von Amedeo Modigliani an der Galerie von Berthe Weill und mußte innerhalb von ein paar Stunden nach ihrer Öffnung wieder geschlossen werden.

 

Amedeo Modigliani ist am 24. Januar 1920 im Alter von 35 Jahren gestorben, seine lebenslängliche Liebe Hébuterne zurücklassend. Zwei Tage nach dem Tod von Modigliani nahm sie sich und ihrem ungeborenen Kind das Leben. Nach seinem Tod ist sein Ruf gestiegen, seine Bilder erzielen heute Höchstpreise.

 


Hier finden Sie 318 Gemälde von Amedeo Modigliani