Maurer Alfred H.

Alfred Henry Maurer

 

Alfred Henry Maurer wurde am 21. April 1868 in New York City geboren. Er war der Sohn, des in Deutschland geborenen Louis Maurer, einem Lithograph mit ausgeprägter Verachtung für die moderne Kunst.

 

Im Alter von sechzehn Jahren musste Alfred Henry Maurer die Schule verlassen, um in der Firma seines Vaters zu arbeiten. Nach einem Studium bei dem Bildhauer John Quincy Adams Ward und dem Maler William Merritt Chase ging Maurer 1897 nach Paris, wo er die nächsten vier Jahre blieb und sich einem Kreis amerikanischer und französischer Künstler anschloss.

 

Alfred Henry Maurer fand die Ausbildung an der Academie Julian zu begrenzt und verbrachte die meiste Zeit damit, im Louvre zu kopieren. Sein Selbstbildnis aus dieser Zeit drückt den jugendlichen Optimismus dieser Zeit aus. Zu dieser Zeit malte Maurer in einem konventionellen, aber selbstsicheren realistischen Stil.

 

Alfred Henry Maurer machte sich mit seinen Arbeiten, in der amerikanischen Kunstwelt einen Namen. So wurde er beispielsweise mit Chase und Sargent vergleichen.

 

Eines Alfred Henry Maurers Gemälde erhielt 1901 den ersten Preis bei der Carnegie International Ausstellung, zu deren Juroren Thomas Eakins und Winslow Homer gehörten. Dies galt als eine Ehre, die eine glänzende Zukunft versprach, und Maurer hoffte, dass es seinen anspruchsvollen und skeptischen Vater überzeugen würde, dass er tatsächlich malen könne.

 

Während Alfred Henry Maurers Aufenthalts in Paris so um das Jahr 1904, wechselten Methoden und Stil, denn von diesem Zeitpunkt an gab er sich einem kubistischen und fauvistischen Stil hin. Sein Bruch mit dem Realismus und sein neues Engagement für die Moderne, gefördert durch die Auseinandersetzung mit der Kunst, die seine Freunde Gertrude und Leo Stein, kosteten ihn später seinen internationalen Ruf und jede Hoffnung auf väterliche Achtung.

 

Alfred Henry Maurer hatte eine Zwei-Mann-Ausstellung mit John Marin in New York City in der Galerie 291 von Alfred Stieglitz, und vier seiner Gemälde wurden in die legendäre Armoury Show von 1913 aufgenommen. Er erlangte Ansehen in Avantgarde-Kreisen. Er fand jedoch nicht die populäre Anhängerschaft, die er brauchte, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

 

Alfred Henry Maurer starb am 4. August 1932 in einem Alter von 64 Jahren.

 

Hier finden Sie 211 Gemälde von Alfred Henry Maurer