Kulikov Ivan

Ivan Kulikov

 

Ivan Kulikov wurde am 13. April 1875 im Murom, in Russland geboren. Seine Familie bestand aus russischen Bauern, die kürzlich aus einem ländlichen Gebiet nach Murom gezogen waren. Sein Vater arbeitete nun als Dachdecker und Hausmaler, der eine kleine Genossenschaft leitete, die dort zahlreiche Bauten renovierten oder reparierten.

 

Ein Lehrer Ivan Kulikovs war von seinen zeichnerischen Fähigkeiten beeindruckt und so wurde er Alexander Morozov vorgestellt. Auch er war von seinen Arbeiten beeindruckt und riet seinen Eltern, ihn in der kaiserlichen Kunstakademie unterzubringen. Ivan Kulikov reiste noch im selben Jahr ab und machte Zwischenstation in Moskau, um die Tretjakow Galerie und das Rumjanzew Museum zu besuchen.

 

Als Ivan Kulikov in Sankt Petersburg ankam, nahm er eine Stelle als Assistent, in Morozovs Atelier an. Im folgenden Jahr schrieb er sich an der Zeichenschule ein, wo seine Lehrer Aleksey Afanas'ev und Ernst Liphart waren.

 

Von 1901 bis 1902 half Ivan Kulikov zusammen mit Boris Kustodjew Repin beim Malen seines monumentalen Werks, "Das Zeremonielle Treffen des Staatsrates am 7. Mai 1901" für den Mariinski Palast. Während dieser Zeit schuf er ebenfalls eine Reihe von Illustrationen.

 

Ivan Kulikov absolvierte die Akademie im Jahr 1902, mit einem außerordentlich guten Ergebnis und erhielt ein Stipendium für ein Auslandsstudium. Von 1903 bis 1905 nutzte Ivan Kulikov dieses Stipendium, um Italien und Frankreich zu besuchen. Als er zurückkehrte, gewann er Auszeichnungen auf mehreren Ausstellungen, und 1912 erhielt er eine Anstellung als Direktor der Kunstschule in Kharkov angeboten und wurde 1915 zum Akademiemitglied ernannt.

 

Im Jahr 1919 half Ivan Kulikov bei der Gründung des "Murom History and Art Museum" und leitete die Kunstabteilung für viele Jahre. In dieser Eigenschaft arbeitete er sehr energisch, um nicht nur Kunstgegenstände, sondern auch Dokumente, Bücher und verschiedene historische Relikte von verlassenen oder abgerissenen Gebäuden zu sammeln, sowie Gegenstände, die während des Krieges geplündert wurden. Unter den bemerkenswertesten Dingen, die Ivan Kulikov rettete, war eine Sammlung von paläolithischen Objekten, die von Aleksey Uvarov gesammelt und auf seinem Anwesen, in der Nähe von Murom zurückgelassen wurden.

 

Im Jahr 1932 wurde Ivan Kulikov Mitglied der Gorki Filiale der Union der Künstler der UdSSR. In seinen späteren Jahren schuf er zahlreiche Gemälde und Zeichnungen mit militärischen Motiven.

 

Ivan Kulikov starb am 15. Dezember 1941, in Murom, im Alter von 66 Jahren.

 

Hier finden Sie 95 Gemälde von Ivan Kulikov