G-J - Hughes Arthur

Arthur Hughes

 

Arthur Hughes wurde am 27. Januar, 1832, in London geboren.

 

1846 trat Arthur Hughes der Kunstschule von „Somerset House“ ein, sein erster Meister war damals Alfred Stevens und später trat er dann in die Royal Academy School ein. Hier traf er John Everett Millais und Holman Hunt und wurde einer der pre-raphaelitischen Maler.

 

Arthur Hughess erstes Bild, Musidora, malte er im Alter von 17 Jahren und wurde in der Royal Academy aufgehängt.

 

Im Jahr 1855 heiratete Arthur Hughes Tryphena Foord, die lange für ihn Modell stand. Zu seinen bekanntesten Arbeiten gehört unter anderem „April Love“ und „The Long Engagement“. Beide Bilder stellen sich streitende Paare dar, die über die Vergänglichkeit von Liebe und Schönheit nachdenken.

 

Der Einfluss von John Everett Millais lässt sich in diesen Werken gut wiedererkennen, zudem wird viel Wert darauf gelegt, die menschliche Unfähigkeit zu zeigen, die Frische des jugendlichen Gefühls zu bewahren. Arthur Hughes Arbeiten zeichnen sich zudem, durch die magisch, leuchtenden Farben und ihre filigrane Zeichnung aus.

 

Das 1855 erstmals in Dublin ausgestellte Ölgemälde „Springtide“ zeigt Arthur Hughess Frau Tryphena Hughes.

 

Arthur Hughes stand in engem Kontakt mit dem Schriftsteller George MacDonald und illustrierte einige seiner Bücher. Außerdem entstanden zahlreiche Illustrationen für Norman MacLeods monatliches Magazin „Good Words“.


Arthur Hughes starb 1915 in Kew Green, London, und hinterließ etwa 700 bekannte Gemälde und Zeichnungen sowie über 750 Buchillustrationen. Zudem illustrierte Arthur Hughes einige Kinder- und Jugendbücher, so beispielsweise von Christina Rossetti und George MacDonald.

 

Nach dem Tod von Tryphena Hughes, im Jahr 1921, musste ihre Tochter Emily in ein kleineres Haus umziehen. Aus Mangel an Platz entsorgte sie viele der noch existierenden Skizzen ihres Vaters und alle seiner privaten Papiere und Korrespondenzen.



Sie finden hier 87 Gemälde von Arthur Hughes