G-J - Holbein Hans d.J.

Hans Holbein der Jüngere

 

wurde 1497 in Augsburg als Sohn von Hans Holbein dem Älteren geboren und gilt als einer der bedeutendsten Maler der nordeuropäischen Renaissance.

 

Hans Holbein der Jüngere war ein mutiger Erneuerer traditioneller Bildformen und als Portraitmaler schon früh berühmt und wohlhabend. Zusammen mit seinem Bruder wurde er in der Werkstatt des Vaters ausgebildet und perfektionierte sein außergewöhnliches Talent in Jahren der Wanderschaft.

 

Die Reisen von Hans Holbein dem Jüngeren führten ihn bis nach Italien, 1519 kam er nach Basel. Als Meister seines Fachs wurde er dort in die Malerzunft aufgenommen. Er malte stilsicher, perfektionistisch genau und für seine Zeit ungewöhnlich modern. Durch seine Figuren kann man unvermittelt den Renaissance-Alltag beobachten.

 

1536 wurde Hans Holbein der Jüngere Hofmaler von Heinrich VIII. Trotz seiner vielen Auslandsreisen blieb Hans Holbein der Jüngere sein Leben lang der süddeutschen Malerei verpflichtet.

 

Hans Holbein der Jüngere portraitierte unter anderem Herrscher und Standesleute wie Heinrich VIII., Christina von Dänemark, Erasmus von Rotterdam, William Warham, den Erzbischof von Canterbury und Thomas Morus. Hans Holbein der Jüngere starb 1543 in London.



Sie finden hier 108 Gemälde von Hans Holbein der Jüngere