E-F - Fattori Giovanni

Giovanni Fattori

 

Der italienische Künstler, Maler und Vertreter der künstlerischen Gruppierung Giovanni Fattori wurde am 25. Oktober 1825 in Livorno in der Toskana geboren.

 

Aus kleinbürgerlichen Verhältnissen kommend, studierte Giovanni Fattori zunächst unter Giuseppe Baldini und besuchte ab 1846 die Accademia di Belli-Arti in der Stadt Florenz. Hier studierte er unter der Feder von Giuseppe Bezzuoli, im Besonderen die Freseken von Filippino Lippi und Ghirlandaio.

 

In den Jahren 1848 und 1849 beteiligte Giovanni Fattori sich an der italienischen Unabhängigkeitsbewegung. Während dieser Zeit schloss er sich auch der Künstlergruppe Macchiaioli an. Diese Gruppierung konzentrierte sich auf die realistische Freilichtmalerei, die zu dieser Zeit von der akademischen Malerei abgesetzt war. Mit den Hauptvertretern der Machiaioli, Signorini, Cabianca, Banti und Cecioni, war er eng befreundet.

 

1861 ging Giovanni Fattori, mit dem Werk Schlacht von Magenta, als Sieger eines Wettbewerbs um ein Schlachtenbild hervor.

 

1875 hielt Giovanni Fattori sich kurzzeitig in Paris auf, wo er von Camille Corot künstlerisch beeinflusst wurde und dem Künstler und Maler Édouard Manet seine Bewunderung und Anerkennung zollte.

 

Im Zeitraum von 1873 bis 1880 malte Giovanni Fattori bevorzugt in der Campagna, der hügeligen Umgebung Roms, in der Zeit von 1880 bis 1890 wechselte er in die Maremma, Toskana.

 

Ab 1895 war Giovanni Fattori an der Accademia di Belli Arti in Florenz als Professor der Landschaftsmalerei tätig. Hauptsächlich malte er bäuerliche Szenen und Landschaften.

 

Giovanni Fattori war besonders für seine realistisch gestalteten Schlachtenbilder weithin bekannt. Einige seiner Bilder entwarf er direkt auf Deckel von Kisten, die Zigarren beinhalteten.

 

Zwar gilt Giovanni Fattori als Vertreter der Macchiaioli, doch schloss er sich der Gruppierung erst sehr spät und nie vollkommen an. Er war ein Maler klassischen Geschmacks, von Colacicchi wurde er als der klassischste Maler der italienischen Neoklassiker und Romantiker des 19. Jahrhunderts bezeichnet.

 

Zeit seines Lebens war Giovanni Fattori verbissener Gegner des Impressionismus und des Nachimpressionismus. 1891 verfasste er gegen den Stil des Pointillismus sogar eine scharfe Polemik.

 

Am 30. August 1908 verstarb Giovanni Fattori in Florenz.


Sie finden hier 78 Gemälde von Giovanni Fattori