C-D - Drummond Malcolm

Malcolm Drummond

 

Malcolm Drummond geboren am 24. Mai 1880 in Berkshire, UK, war der Sohn eines anglikanischen Vikars und wuchs in Boyne Hill nahe Maidenhead, in Berkshire auf.

 

Seine schulische Ausbildung erhielt Malcolm Drummond in Henley an der „Oratory School“ in Birmingham. Er war ein vielversprechender Student, der 1902 einem Abschluss in Geschichte an „Christ Church“ in Oxford machte. Malcolm Drummond schien einer sicheren Karriere als Immobiienverwalter für Lord Feversham von Duncombe Park in Yorkshire entgegenzugehen, doch schon während seiner Studienzeit hatte Drummond seine Leidenschaft für Musik und die Malerei entdeckt und 1903 die mutige Entscheidung getroffen, seinen Beruf nach nur einem Jahr aufzugeben und sein Leben der Kunst zu widmen.

 

Malcolm Drummond begann seine Ausbildung an der „Slade School“, studierte dort vier Jahre lang und nahm dann Unterricht an der „Westminster School of Art“. Wie so viele andere Studenten, die diese Einrichtung durchliefen, wurde Malcolm Drummond von dem Mann unterrichtet, der seine Entwicklung als Künstler, am meisten beeinflussen sollte, von Walter Richard Sickert. 1910 wurde der dreißigjährige Drummond einer der ersten Schüler an Sickerts neuer Kunstschule. Aus dieser Zeit ist wenig von seiner Malerei bekannt, und da seine Arbeiten selten datiert sind, ist seine genaue Entwicklung schwer nachzuvollziehen.

 

1910 stellte Drummond bei Frank Rutters aus und wurde so mit den Aktivitäten der „Fitzroy Street Group“ vertraut gemacht, die er später, in einem Ölgemälde festhielt. Er war eine intelligente, gesellige Ergänzung der Gruppe und blieb sein Leben lang mit Sickert freundschaftlich verbunden. Wie sein ehemaliger Lehrer genoss Malcolm Drummond intellektuelle Debatten. Er war nicht nur ein produktiver Briefschreiber, sondern betrieb auch regelmäßig eine Kolumne.

 

1913 legte Malcolm Drummond seine Arbeit dem „Salon des Indépendants“ in Paris vor und trat anschließend als Gründungsmitglied der „London Group“ bei, wo er von 1913 bis 1932 regelmäßig ausstellte und 1921 dann das Amt des Schatzmeisters bekleidete.

 

Im Gegensatz zu vielen anderen Anhängern und Freunden von Sickert, war Drummond kein Bewohner der Gegend um Camden Town, sondern er zog es vor, sich weiter südlich in Chelsea niederzuallsen. Er teilte sein Atelier mit seiner Frau und Künstlerkollegin Zina Ogilvie, die am besten für ihre Holzschnitt und Illustrationen zu „A General History of the Pirates“, in Erinnerung bleibt. Sie war auch eine talentierte Musikerin und Konzertpianistin und trat mehrfach in der Wigmore Hall auf.

 

Malcolm Drummond starb am 10. April 1945, in Maidenhead, im Vereinigten Königreich, im Alter von 64 Jahren.

 

Hier finden Sie 31 Gemälde von Malcolm Drummond