C-D - Draper James

Herbert James Draper

 

Herbert James Draper , englischer Maler und Vertreter des Viktorianischen Zeitalters sowie ein Vertreter des Britischen Klassizismus, wurde um 1863 in London geboren. Er war Sohn des Henry Draper, ,der als Juwelier sein täglich Brot verdiente, sowie dessen Frau Emma.

 

Herbert James Draper absolvierte eine Ausbildung an der britischen Royal Academy of Arts. Seine Karriere begann während der Viktorianischen Ära.

 

Nach dem Absolvierung seiner Ausbildung an der britischen Akademie unternahm Herbert James Draper von 1888 bis 1892 einige Studienreisen nach Rom und Paris.

 

Ab 1890 arbeitete Herbert James Draper nebenberuflich auch als Buchillustrator.

 

1891 heiratete Herbert James Draper Ida, mit der er später eine Tochter hatte, die auf den Namen Yvonne hörte.

 

Die Hauptschaffensperiode von Herbert James Draper, in der auch seine wichtigsten Hauptwerke entstanden, begann ab etwa 1894. Zu dieser Zeit begann er, insbesondere und vor allem Themen der griechischen Mythologie darzustellen und diese großformatig zu malen.

 

1898 schuf Herbert James Draper das Werk „The Lament For Icarus“, für das er 1900 auf der Weltausstellung in Paris mit einer Medaille in Gold gekürt wurde. Weiters wurde das Gemälde vielfach prämiert.

 

Herbert James Draper war weder Associate noch Mitglied der Royal Academy, dennoch beteiligte er sich ab 1887 bis kurz vor seinem Tod jedes einzelne Jahr an den dort abgehaltenen Ausstellungen. Unter anderem als anspruchsvoller Porträtmaler und Künstler genoss Herbert James Draper zu seinen Lebzeiten einen überaus guten Ruf.

 

Ab 1890 war Herbert James Draper zusätzlich als Illustrator in London tätig.

 

In seinen letzten Jahren begann sein Ruhm, langsam immer mehr zu verblassen. Herbert James Draper zog sich immer weiter zurück und starb letztendlich am 22. September des Jahres 1920 in seinem Haus in der Abbey Road. Er unterlag einer Verkalkung seiner Arterien, einer Arteriosklerose.

 

Zu den berühmtesten Werken des Herbert James Draper zählen „A Young Girl by a Pool“, „Tristan and Isolde“, „The Water Nymph“, „A Nymph in a Sunlit Glade“, „The Pearls of Aphrodite“, sein Porträt der Miss Barbara de Selincourt, „The Lament for Icarus“, sowie „Ulysses and the Sirens“.



Sie finden hier 64 Gemälde von Herbert James Draper