C-D - Doesburg Theo van

Theo van Doesburg

 

Theo van Doesburg erblickte am 30. August 1883 unter dem vollen Namen Christian Emil Marie Küpper im niederländischen Utrecht das Licht der Welt.

 

Theo van Doesburg war niederländischer Maler, Architekt, Schriftsteller, Bildhauer, Typograf, sowie Kunsttheoretiker. Er schuf viele geometrisch aufgebaute Bilder. Somit gehört er zu den Mitbegründern der absoluten oder auch abstrakten Malerei.

 

Ursprünglich wollte van Doesburg Schauspieler werden, studierte ab 1899 aber die Malerei. 1908 hatte Theo van Doesburg seine erste Ausstellung. 1921 und 1922 übte er in Privatkursen zur Thematik der architektonischen Gestaltung eine Lehrtätigkeit am Weimarer Bauhaus aus. Er besaß keine Festanstellung, doch beeinflussten ihn andere Lehrer des Hauses stark.

 

1922 führte Theo van Doesburg in den Niederlanden den Dadaismus ein. Unter dem Pseudonym I. K. Bonset veröffentlichte er eine dadaistische Zeitschrift. Am 10. Januar 1923 veranstaltete Theo van Doesburg den ersten Dada-Abend der Niederlande in Den Haag, damit initiierte er den sogenannten Dada-Feldzug.

 

Bereits 1923 endeten die dadaistischen Aktionen endgültig. Für das Tanzlokal und Café Aubette nahe dem Kléberplatz im elsässischen Straßburg entwickelte Theo van Doesburg 1927 und 1928 gemeinsam mit Hans Arp und dessen Ehefrau Sophie Taeuber-Arp die Umgestaltung der Innendekoration als Gesamtkunstwerk, folgend der De-Stijl-Bewegung.

 

Theo van Doesburg selbst gilt als Mitbegründer der besagten De-Stijl-Bewegung, die er gemeinsam mit mehreren Künstlerfreunden, darunter Bart van der Leck und Piet Mondrian, erschuf. Allerdings entsprach die neue Gestaltung nicht dem Publikumsgeschmack und so wurde sie gegen Ende 1930 zerstört.

 

Erst zwischen 1989 und 1994 wurde sie wiederhergestellt. 1931 war Theo van Doesburg Gründungsmitglied der Vereinigung Abstraction-Création in Paris. Diese Künstlervereinigung wurde 1946 abgelöst. Es entstand der Salon des Réalités Nouvelles.

 

1947 fand in Peggy Guggenheims Galerie eine Retrospektive der Werke von Theo van Doesburg statt.

 

Am 7. März 1931 verstarb Theo van Doesburg in Davos, Schweiz. Er übt mit seinem künstlerischen Schaffen bis heute großen Einfluss auf Kunst, Design und Architektur der Moderne weltweit.

 

Sie finden hier 46 Gemälde von Theo van Doesburg