Demuth Charles

Charles Demuth

 

Charles Demuth war ein bekannter amerikanischer Maler, der am 9. November 1883 in Lancaster geboren wurde, wo er am 23. Oktober 1935 auch verstarb.

 

Im pennsylvanischen Lancaster, wo Charles Demuths Eltern eine florierende Tabakhandlung betrieben, erblickte Charles Demuth das Licht der Welt. Später studierte er an der Pennsylvania Academy of the Fine Arts in der Stadt Philadelphia.

 

Während des Studiums lernte Charles Demuth seinen Kommilitonen William Carlos Williams kennen. Es entwickelte sich eine lebenslange Freundschaft zwischen den beiden, die als sehr tiefgründig galt.

 

Zu Beginn seiner künstlerischen Karriere malte er vorwiegend mit Wasserfarben, erst später entdeckte er seine Liebe zur Ölmalerei.

 

In Paris studierte Charles Demuth einige Jahre später an der Académie Julian und an der Académie Colarossi. Dort traf er auch auf Marsden Hartley, von dem er an den Galeristen Stieglitz vermittelt wurde.

 

1926 hatte Charles Demuth in Stieglitz‘ Intimate Gallery in New York seine erste Einzelausstellung.

 

Sein Leben lang litt Charles Demuth an einer körperlichen Behinderung seiner Hüfte, sowie an schwerer Diabetes, wodurch er 1935 auch verstarb.

 

Zu seinen Lebzeiten schuf Charles Demuth einige der weltweit bekanntesten Werke amerikanischer Malerei aus dem 20. Jahrhundert. Zu seinen Werken zählt unter anderem eine neunteilige Poster-Porträtserie, die er zu Ehren von künstlerischen Freunden seiner selbst schuf. Dazu gehören Georgia O‘Keeffe, Arthur Dove, Marsden Hartley, John Marin und Charles Stafford Duncan, sowie die Autoren Eugene O‘Neil, Gertrude Stein, Wallace Stevens und William Carlos Williams.

 

Durch weitere Werke, darunter My Egypt, schaffte Charles Demuth es, die Architektur der Industriesilos seiner Provinz-Heimat zu eindeutigen Ikonen der Moderne Amerikas werden zu lassen.

 

Zu den berühmtesten Werken Charles Demuths zählen „The Boat Ride from Sorrento“, „Aucassiu and Nicolette“, „Wild Orchids“, „Turkish Bath with Self Portrait“ und „Incense of a New Church“.



Sie finden hier 196 Gemälde von Charles Demuth