Curran Charles C.

Charles Courtney Curran

 

Charles Courtney Curran war ein amerikanischer Künstler und Maler, welcher am 13. Februar 1861 in Hartford im US-Bundesstaat Kentucky geboren wurde. Er war Sohn von Ulysses Thompson Curran, eines Handelsvertreters, und dessen Angetrauten Elizabeth.

 

1879 besuchte Charles Courtney Curran die Cincinnati School of Design für ein Jahr.

 

1880 ließ sich Charles Courtney Currans Familie in Sandusky, Ohio, nieder, er schloss sich ihnen an und verließ die Schule. Zwei Jahre später ging er nach New York, wo er bis 1887 an der National Academy of Design studierte.

 

Danach ging Charles Courtney Curran nach Paris, wo er an der Académie Julian ein Schüler von Jean-Joseph Benjamin-Constant, Jules-Joseph Lefebvre und Henri Lucien Doucet wurde.

 

1890 wurden einige Werke Charles Courtney Currans im Salon und auf der Weltausstellung gezeigt, für die er gelobt und ausgezeichnet wurde. Als er nach New York zurückkehrte, wurde er mit mehreren Lehraufträgen betraut.

 

1888 wurde Charles Courtney Curran assoziiertes Mitglied der National Academy of Design. Zu dieser Zeit heiratete er und ließ sich in einem Dorf nahe den Shawankgunk Mountains im Ulster County, Cragsmoor, nieder. Hier ließ er sich ein großräumiges Atelier errichten, wo sich um ihn eine kleine Gruppe Künstler etablierte.

 

So wurde Charles Courtney Curran neuer Fixpunkt der Cragsmoor Art-Colony. Außerdem wirkte er als freier Mitarbeiter von Palette & Brush, einer Zeitschrift, mit, wofür er regelmäßige Aufsätze verfasste.

 

Am 9. November des Jahres 1942 verstarb Charles Courtney Curran im New Yorker Manhattan im Alter von 81 Jahren.

 

Während seiner Lebzeit war Charles Courtney Curran Mitglied vieler unterschiedlicher Vereine und Künstlerkolonien, darunter die Allied Art Association, der Lotos Club, die Society of American Artists, die American Watercolor Society, sowie der New York Watercolor Club, der MacDowell Club und der National Arts Club.

 

Zu Charles Courtney Currans bekanntesten Werke zählen unter anderem „Lotos lilies“, „Among the hollyhocks“, „Lucky in yellow“, „Illumination at the exhibition“ und „An afternoon respite“.



Hier finden Sie 171 Gemälde von Charles Courtney Curran