Carr Emily

Emily Carr

 

Emily Carr wurde am 13. Dezember 1871, in Victoria, in Kanada geboren. Sie war das achte von neun Kindern und weil es das Jahr war, in dem British Columbia der Konföderation beitrat, war sie die erste ihrer Familie, die als Kanadierin geboren wurde, worauf sie besonders stolz war.

 

Emily Carrs Elternhaus ist heute im Besitz der British Columbia und ist sowohl eine nationale als auch eine regionale historische Stätte. Emily Carrs Wohnhaus, ist ein Zentrum der Öffentlichkeit und sie war für ihr Leben, ihre Kunst und ihre Schriften bekannt. Obwohl Emily Carr oft von ihrer Familie missverstanden wurden, liebten sie sie sehr, was aber auf Gegenseitigkeit beruhte. Das weiß man heute aus den vielen autobiographischen Schriften, welche über sie existieren.

 

Später ging Emily Carr nach San Francisco, London, Paris und New York und besuchte viele andere Metropolen der Zeit. Im Jahr 1941 hörte die Welt zum ersten Mal von Emily Carr, der Autorin. Ihr Buch Klee Wyck und eine Sammlung von Skizzen, zeigen in welch einfühlsamer, reicher und lebendiger Prosa, sie sich Ausdruck verlieh. Das erwähnte Buch war seh erfolgreich und gilt heute als Klassiker. Hinter der Einfachheit und Würde ihres Stils verbirgt sich jahrelange, geduldige Arbeit, wobei sie ihre Fähigkeiten bei der Verwendung von Wörtern, mit großer Sorgfalt ausübt, so wie auch in der Malerei.

 

Emily Carrs Leben war kreativ und Ihre Werke unterlagen einen ständigen Wandel, zudem arbeitete sie unermüdlich bis zu Ihrem Tod. In den ersten Monaten des Jahres 1945 arbeitete Emily Carr an einigen ihrer alten Öl auf Papier Skizzen und bereitete sie auf eine Ausstellung vor, die in Vancouver stattfinden sollte.

 

Emily Carr fühlte sich plötzlich müde. Sie packte ihre Schreibmaschine ein und ging in ein Pflegeheim, um dort etwas Ruhe zu finden.

 

Wenige Wochen später, am 2. März 1945, starb Emily Carr im Alter von 73 Jahren.

 

Sie finden hier 193 Gemälde von Emily Carr