A-B - Botticelli Sandro

Sandro Botticelli

 

Sandro Botticelli wurde am 1. März 1445 in Florenz geboren war ein bedeutender italienischer Maler und Zeichner im Zeitalter der Renaissance. Er wurde als jüngster Sohn des Lohgerbers Mariano di Vanni Filipepi im Florentiner Arbeitsviertel Ognissanti geboren.

 

Sandro Botticelli wurde von seinem Vater zu einem Goldschmied in die Lehre gegeben.

 

1464 bis 1467 war Sandro Botticelli Schüler von Fra Filippo Lippi in dessen Werkstatt in Prato. Außerdem waren die damals führenden Maler in Florenz seine Lehrer, wie zum Beispiel Andrea del Verrocchio oder Antonio Pollaiuolo.

 

Nachdem Sandro Botticelli 1470 seine erste eigene Werkstatt eröffnete, erhielt er noch im selben Jahr den Auftrag von Tommaso Soderini ein Bild der Tapferkeit anzufertigen.

 

Sandro Botticelli erhielt durch wiederholten Kontakt mit den Medici und die Unterstützung von Lorenzo de' Medici politischen Schutz und es brachte ihm in den nächsten zwanzig Jahren zahlreiche öffentliche Aufträge.

 

Nach der Pazzi-Verschwörung, bei der ein tödlicher Attentat auf Giuliano de' Medici verübt wurde, fertige Botticelli ein öffentliches Schandgemälde der gehenkten Attentäter an, um seine Treue zur Medici-Familie zu bezeugen.

 

Filippino Lippi fing in den 1470er-Jahren an in Botticellis Werkstatt zu arbeiten. Papst Sixtus IV. hatte ihn zwischen 1481 und 1482 nach Rom berufen, um zusammen mit Perugino, Signorelli und Ghirlandaio die neu errichtete Sixtinische Kapelle mit großen Wandgemälden auszustatten, welche Portraits früherer Päpste und Ereignisse aus dem Leben Jesu und Moses darstellten.

 

Im Jahre 1492 starb Lorenzo de' Medici, was zunächst das Ende der Epoche florentinischer Kunst bedeutete und sowohl soziale als auch kirchliche Unruhen zur Folge hatte, insbesondere nach der Vertreibung der Medici 1494.

 

Sandro Botticelli widmete sich nach diesen Ereignissen nur noch geistlichen Themen und vernachlässigte das Malen vollständig. Aufgrund einer Behinderung vermutet man, dass er nach 1500 selbst nicht in der Lage dazu war das Malen fortzusetzen. Seine Werkstatt arbeitete dennoch weiter.

 

Sandro Botticelli wurde nach seinem Tod am 17. Mai 1510 auf dem Friedhof der Kirche Ognissanti in jenem Viertel beigesetzt, in welchem er die meiste Zeit seines Lebens verbracht hatte.



Sie finden hier 136 Gemälde von Sandro Botticelli