A-B - Bazille Frédéric

Frédéric Bazille

 

Frédéric Bazille wurde am 6. Dezember 1841 in Montpellier, Frankreich geboren.

 

Frédéric Bazille wuchs in einer wohlhabenden Familie in Südfrankreich auf und ging Anfang der 1860er Jahre nach Paris, um Medizin zu studieren. Aber seine Leidenschaft für die Malerei war zu stark, denn sehr zum Ärger seiner Eltern verließ er die Schule frühzeitig, um Kunst betreiben zu können. In diesen prägenden Jahren begegnete er den Malerkollegen Alfred Sisley, Pierre Auguste Renoir und Claude Monet, die mit ihm die impressionistische Bewegung des späten 19. Jahrhunderts gründeten.

 

Dank des Reichtums seiner Familie hatte Frédéric Bazille eine geräumigere Wohnung und ein größeres Studio als die meisten seiner Künstlerfreunde. Er unterstützte sogar einige von ihnen, so auch Monet und Renoir. Sein Zuhause im Viertel Batignolles in Paris wurde zum Sitz der Impressionisten, daher wurde die Bewegung zuerst die "Batignolles Schule" genannt.

 

Das bekannteste Werk von Frédéric Bazille „Familienvereinigung“ aus dem Jahr 1867, war ein Paradebeispiel für die damalige Kunst dieser Bewegung. Das Gemälde wurde 1869 im Pariser Salon, Frankreichs exklusiver staatlicher Kunstausstellung, ausgestellt. Das Bild zeigte die Großfamilie von Bazille auf ihrem Landsitz Méric und veranschaulicht seine Verwendung von Farbe und die geschickte Darstellung von menschlichen Figuren, die beide eine große Rolle spielen realistischen Impressionismus. Das Gemälde war ein Beispiel für die Herausforderung, mit der sich alle Impressionisten konfrontiert sahen, eine menschliche Figur erfolgreich in eine moderne, impressionistische Landschaft zu integrieren. Hiermit betrat Bazille radikaleres künstlerisches Terrain.

 

Gemeinsam gingen Monet und Bazille, oft auch in Begleitung anderer Künstler, aufs Land, um in der Natur oder im Freien zu malen. In den harmonischen, modernistischen Kompositionen von Bazille, konnte an der Figur, ob nackt oder bekleidet, die Wirkungen von Licht und anderen atmosphärischen Phänomenen, genauso wie bei den anderen Objekten im Bild, wahrgenommen werden.

 

1870 trat Frédéric Bazille nach dem Ausbruch des Deutsch-Französischen Krieges in die Infanterie ein und fiel im Kampf. Frédéric Bazille starb am 28. November 1870, im Alter von 28 Jahren.



Sie finden hier 49 Gemälde von Frédéric Bazille