Reproduktionen

Vilmos Aba-Novák

 

Vilmos Aba-Novák war ein ungarischer Maler und Grafiker. Er war ein origineller Vertreter der modernen Kunst in seinem Land und insbesondere seiner modernen Monumentalmalerei. Er war auch der gefeierte Autor von Fresken und Kirchengemälden in Szeged und Budapest und wurde offiziell vom ungarischen Adel unterstützt.

 

Vilmos Aba-Novák wurde am 15. 3. 1894 in Budapest, Ungarn geboren, wo er auch sterben würde. Sein Vater war Gyula Novák und die Mutter war Rosa Waginger aus Wien.

 

Nach dem Studium an der Kunstschule bis 1912 begann Vilmos Aba-Novák bei Adolf Fényes zu arbeiten. Zwischen 1912 und 1914 studierte Novák an der Hochschule für bildende Künste in Budapest. Nachdem er während des Ersten Weltkriegs seinen Dienst in der österreichisch-ungarischen Armee an der Ostfront beendet hatte, begann er mit Viktor Olgyai zu zeichnen.

 

Vilmos Aba-Novák interessierte sich besonders für die Zirkusse und Marktmärkte, die in seinen frühen Gemälden mit den lebhaften Farben des Expressionismus und des italienischen Novocento erschienen.

 

Zwischen 1921 und 1923 verbrachte Vilmos Aba-Novák seine Sommer bei der Künstlergruppe in Szolnok und Baia Mare, Rumänien und wurde 1924 erstmals ausgestellt. Er wurde von der Ungarischen Akademie als Stipendiat nach Rom (1928 und 1930) geschickt und wurde ein renommierter Vertreter der sogenannten "Römischen Schule" in der ungarischen Malerei.

 

Vilmos Aba-Novák malte viele Fresken für die römisch-katholische Kirche von Jászszentandrás und Hõsök Kapuja (ein seltenes ungarisches Beispiel der Novecento-Architektur zum Gedenken an Soldaten des Ersten Weltkriegs) in Szeged im Jahre 1936 (letzteres wurde nach 1945 weißgewaschen, restauriert zwischen 1986 und 2000) und malte viele Aufträge für die ungarische Regierung. Vilmos Aba-Novák arbeitete auch an Fresken des St. Stephen Mausoleums in Székesfehérvár und an der Kirche in Városmajor, Budapest, im Jahre 1938.

 

Der Hauptpreis der Jury auf der Pariser Weltausstellung 1937 und der Biennale von Venedig 1940 wurden Vilmos Aba-Novák verliehen.

 

Vilmos Aba-Novák war Lehrer am College of Fine Arts von 1939 bis zu seinem Tod am 29.9.1941.



Sie finden hier 137 Gemälde von Vilmos Aba-Novák